Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 19. Mai 2019

Aktuelles

Aktuelles

1. Charta für die Mitte von Berlin und 2. Grundsätze für bürgerschaftliche Mitverantwortung


1) Wiedergewinnung der Mitte von Berlin (Aufruf des Bürgerforum Berlin e.V. / 2014)

Die Wiedergewinnung der Mitte von Berlin ist eine verständ­liche und notwendige Aufgabe.Sie ist angesichts des seit 2013 rasch heran­wachsenden Humboldtforums auch äußerst drin­gend. Das Projekt der Bundesrepublik Deutschland strebt einen neuartigen Dialog zwischen den Kulturen der Welt an. Dementsprechend muss die Stadt dem kulturellen Großakteur in ihrer Mitte eine selbstgewisse Antwort zur Seite stellen. 
Keine Großstadt Europas hat ihre Mitte im 20. Jahrhundert so oft verloren wie Berlin: durch die flächenhaften Abrisse und die Vertrei­bung jüdischen Lebens vor dem Krieg, durch die Kriegs­zerstörungen und die Aufbauplanungen der 1960er und 1970er Jahre sowie schließ­lich nach dem Mauerfall 1989 durch die Abwicklung der DDR und den Abriss einiger ihrer zentralen Bauten. ................Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (P pdf 542)

Siehe auch diverse Eintragungen auf der Seite Archiv (27. Janaur 2014 / Seite 12 - bitte hier anklicken -.

2) Grundsätze für bürgerschaftliche Mitverantwortung (Quelle Stiftung Zukunft Berlin)

Bitte unterstützen Sie die Bemühungen des Vereins Forum Stadtbild Berlin (e.V.) und anderer Berliner Bürgervereine, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Berliner Verwaltung, z.B. mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, auf eine gleichberechtigte Ebene zu stellen. Die Stiftung Zukunft Berlin hat hierzu eine Reihe von Vorschlägen veröffentlicht, die aufgegriffen werden sollten und eine gute Basis bilden würden. Bitte rufen Sie die Unterlage durch Anklicken dieser Zeile auf (pdf 20181220). Vielen Dank.

Die Fotodatenbank des Landesarchivs Berlin steht jetzt teilweise zur Verfügung

Schinkelsche Bauakademie

 

Bauakademiesimulation am Schinkelplatz (Foto: Gisela Krehnke)

Ausführliche Informationen zum Wiederaufbau und zur Nutzung der Schinkelschen Bauakademie entnehmen Sie bitte der Homepage des Fördervereins Bauakademie / der Errichtungsstiftung Baualademie - bitte diesen Link anklicken -. 
Auf den Seiten dieser Homepage  sind ausgewählte Beiträge enthalten. 

Bauhaus 100 Veranstaltungen

Programm

"100 jahre bauhaus" lädt zu einer deutschlandweiten Entdeckungsreise ein. Sie führt zu den Ursprüngen und Wirkungsstätten der Moderne.

Programm[nbsp]bitte anklicken  oder den nebenstehenden Link https://www.bauhaus100.de/programm/ in Ihren Browser übertragen.

14. Dezember 2018, FAZ, Andreas Maak

Ein Balkon über der Spree

Foto links oben: SPK

Ein entscheidender Vorzug des neuen Eingangsgebäudes der Berliner Museumsinsel ist sein Sinn für Höhenunterschiede. Zum ersten Mal überhaupt lädt die James-Simon-Galerie den Besucher ein, zur Museumsinsel emporzusteigen. Von der Bodestraße kommend, die das Alte Museum von den vier übrigen Häusern der Insel abtrennt, wird man über eine breite Freitreppe zum Eingang im Hauptgeschoss des Gebäudes geführt, das zugleich die oberste von drei Etagen bildet. .....
Zum Weiterlesen bitte diese Zeile anklicken (Z pdf 519).




Blick in die Zukunft im Jahr 1996: Eine "vermessene, provokante Geste": Bebauung der Historischen Berliner Mitte.

1) Über das künftige Gesicht der historischen Mitte sprach  Eva Schweitzer mit Klaus Landowsky, dem Fraktionsvor­sitzenden der CDU im Abgeordnetenhaus.
TAGESSPIEGEL: Im Wahlkampf hat die CDU für die historische Mitte geworben. Warum sieht man davon noch nichts?
LANDOWSKY: Stadtgestaltung hai: immer einen langen Vorlauf. Aber unser Ziel ist es, daß die Stadtmitte Bindeglied zwischen Ost und West wird und Geschichte und Moderne vereint. Der Potsdamer Platz soll in zeitgenössischer Architektur entstehen, ohne durch Wolkenkratzer die alte Mitte totzuschlagen - so hat es unsere Fraktion damals 'mit dem Architekten Hans Kollhoff diskutiert -, die historische Mitte selbst aber möglichst original. Die Menschen müssen sich wohl fühlen, die Mitte muß Wärme ausstrahlen. Deshalb hatten die Grünen auch ganz recht, den Kiezgedanken aufzugreifen......Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 517).

2)....Spur der Steine hat das Brandenburger Tor erreicht. Im Rohbau steht das Hotel Adlon, neben dem Gerüst, wo die Akademie der Künste wachsen soll. Hinter Bauzäunen werden Banken und Botschaften errichtet. Hier, am Pariser Platz, wurde am heftigsten gestritten um Historie oder Moderne. Das wird den Platz zur Mini-Bauausstellung machen: Das nachgemachte  Adlon, die' moderne Akademie der Künste von Günter Behnisch, dazu Variationen kritischer Rekonstruktion: Kollhoffs Bürobau an der Wilhelmstraße, Kleihues' Häuser Liebermann und Sommer am Tor oder die amerikanische Botschaft von Moore I Ruble......(Zum Lesen des volständigen Artikels bitte hier anklicken -Z pdf 518)


3) Deckblatt eines "historischen Stadtführers (pfd 20281123) - bitte hier anklicken -


Lesen Sie auch den Artikel vom 12.11.2018 "Wie soll der urbane Verkehr der Zukunft aussehen?"
Siehe auch Ausstellung "Berlin 2050 - Raum und Wert -" 24.11.2018 bis 4.1.2019 (siehe diese Seite).