Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 22. November 2017

Archiv

Archiv

18. Mai 2013, Ralf Schönball

Die IBA rückt ins Zentrum

Widerstand gegen Pläne der Verwaltung, für Bauschau am Stadtrand wächst. - Siehe auch Artikel vom 2. Mai und 20. April -
Die Internationale Bauausstellung hat Strahlkraft. Ob in den 1950er oder 1980er Jahren, bisher krempelte noch jede IBA die Stadt um, ersann neue Bautypen und Grundrisse und schuf Tau­sende neuer Wohnungen. Und weil die Not auf dem Woh­nungsmarkt zur Zeit der IBA 1987 ähnlich groß war wie heute, stellte sich spektakuläre Architektur in den Dienst der Gemein­schaft und schuf Wohnraum für Haushalte mit geringen Ein­künften. Daran will der Senat mit seinen Plänen für eine IBA 2020 anknüpfen. Doch das Millionenprojekt steht vor dem Aus.

15.05.2013: Pressemitteiliung des AIV: IBA als Chance fuer die Historische Mitte

Berlin fehlt nach Meinung des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin ein Gesamtkonzept für die zukünftige Gestaltung der historischen Mitte. Deshalb unterstützt der Verein den Vorschlag für eine Internationale Bauausstellung im historischen Zentrum Berlins, die ein geeignetes Instrument für eine Debatte über Ideen ist, um dem historischen Ort eine angemessene Bedeutung als städtisches Zentrum zu verleihen.
Bitte rufen Sie den vollständigen Artikel durch Anklicken auf. (pdf-Datei 86,4 kB)

15.03.2013 Bernhard Schulz

bis 26. Mai 2013: Ausstellung "Urbane Herzkammern

Sydney, Bilbao, Ber­lin: eine Aus­stellung in der Ber­liner Aka­demie der Kün­ste zeigte, wie Kul­turbauten die Metro­polen prägen - und ein­zelne Quartiere weiterentwickeln. Einzelheiten siehe Seite Archiv; Aufruf der Seite durch Anklicken.

10.05.2013, 20 Uhr Deutsches Theater: Podiumsdiskussion

Das Bet- und Lehrhaus die gebaute Ringparabel? Lessings ,Nathan der Weise' zwischen Provokation und Folklore
In Berlin entsteht auf dem Petriplatz ein Bet- und Lehrhaus, ein Gotteshaus für die drei monotheistischen ReligionenJudentum, Islam und Christentum. Im Vorfeld des Baubeginns wird in Podiumsgesprächen die Frage nach der Toleranz, um die es in Lessings Ringparabel geht, und jene nach der Religionen einem säkularen Staat gestellt. Es diskutieren der Theologe Roland Stolte (Vorstand des Bet- und Lehrhaus Berlin e.v., Wilfried Kuehn (Architekt des Siegerentwurfs für das Bet- und Lehrhaus), Ulrich Khuon (Intendant des Deutschen Theaters) und Prof. Dr. Julius Hans Schoeps (Moses Mendelssohn Stiftung). Moderation: Dirk Pilz (Journalist). Siehe auch Presseschau: Artikel in der FAZ vom 12.09.2012 - bitte anklicken -
Deutsches Theater, Schumannstraße 13a, 10117 Berlin; Podiumsgespräch

2. Mai 2013, Prof. Dr. Harald Bodenschatz

IBA 2020 im Zentrum?

Mit dem bisherigen Konzept zur Internationalen Bauaus­stellung 2020 blamiert sich Berlin. Deshalb kommt der Vor­schlag von SPD-Landeschef Jan Stöß für eine IBA-Stadt­mitte genau richtig, meint unser Autor.
Bitte rufen Sie den vollständigen Artikel durch Anklicken auf. (pdf-Datei 326,7 kB)

16.04.2013: Projekte am Petriplatz

Gemeinschaftsveranstaltung vom Bürger­forum, der Gesellschaft Historisches Berlin und dem Forum Stadtbild Berlin. in der Köpenicker Str. 54, bei Hochtief, Dis­kussion über die Bebauung des Petriplatzes mit dem Bauherrn und Architekten. / Außerdem war Herr Manfred Kühne von Sen StadtUm anwesend, um das Konzept der archäolo­gischen Promenade zu erläutern. Siehe auch Seite Presseschau: 15.03.2013 (Tagesspiegel), 21.12.2012 (Berliner Morgenpost), 20.12.2012 (Tagesspiegel),12.10.2012 (FAZ), bitte anklicken-